Bauchschmerzen bei Kindern

Bauchschmerzen bei Kindern

(c) Flickr / phalinn

Bauchschmerzen bei Kindern sind viel schwerer einzuschätzen, weshalb es oft schwer ist, die Oberbauchschmerzen zu diagnostizieren. Kinder können oft viel schlechter beschreiben, wie diese Schmerzen sind und auch der Schmerzgrad ist selten gut zu bestimmen. Selbst ob die Schmerzen aus dem Bauch kommen ist oft sehr schwer festzustellen.

In der gesamten „Kinderzeit“ wird das Kind einmal Bauchschmerzen bekommen. Grob kann man sagen, wenn nichts Ernstes hinter den Bauchschmerzen steckt, dann sind meist Seelische Probleme dir Ursache, z.B. Angst, Aufregung oder auch Kummer. Oft steckt auch der Start eines Infektes hinter Bauchschmerzen. Bei kleinen Kindern sind Bauchschmerzen auch öfters nur Symptome für eine Ohrenentzündung oder Halsschmerzen.

Bauchschmerzen bei Kindern – Und was hat Ihr Kind?

  • Lassen Sie sich als erstes von Ihrem Kind zeigen, wo genau es denn weh tut. Es gibt hier eine kleine Faustregel wenn Bauchschmerzen bei Kindern auftreten, denn so weiter der Schmerz von dem Bauchnabel entfernt ist, desto wahrscheinlicher ist eine körperliche Ursache – Schmerzen in der Nähe des Nabels sind bei Kindern häufig psychisch bedingt. (Was Bauchnabel Schmerzen noch sein können)
  • Als nächstes müssen Sie herausfinden, ob die Schmerzen bei Ihrem Kind blitzartig und sehr stark sind. Wenn das zutrifft, ist eine ernsthafte Ursache sehr wahrscheinlich. Weitere negative Faktoren sind ein farbloses und von Schmerzen geplagtes Gesicht. Dazu könnten noch ausgetrocknete Lippen, tief blickende Augen und eine spitze Nase kommen, was alles Anhaltspunkte für Angst sind.
  • Bieten Sie Ihrem Kind sein Lieblingsessen an. Wenn es wirklich schlimme Bauchschmerzen hat, wird es darauf keinen Hunger haben. Versuchen Sie Ihr Kind abzulenken, z.B. mit kuscheln, Spielen oder einem spannenden Buch/Film. Gehen hierbei die Bauchschmerzen weg, ist eine körperliche Ursache weitgehend ausgeschlossen.
  • Nehmen sie ein Fieberthermometer und prüfen Sie ob Ihr Kind Fieber hat. Fieber ist ein sehr sicheres Anzeichen auf körperlich bedingte Erkrankungen. So könnte es dann eine Magen-Darminfektion, eine Blinddarmentzündung oder ein Harnwegsinfekt sein.
  • Bitten Sie Ihr Kind, mit beiden Beinen zu springen und zwar aus dem Stand. Wenn dabei keine Schmerzen entstehen, kann ausgeschlossen werden, dass eine fortgeschrittene Blinddarmentzündung oder ein sog. „Akuter Bauch“ existiert.

Test: Wann sollten wir zum Arzt oder den Notarzt alamieren?

  • wenn die Bauchschmerzen bei Kindern schlagartig und stark auftreten
  • wenn die Bauchschmerzen bei Kindern bereits 24 Stunden anhalten und nicht besser geworden sind
  • wenn Ihr Kind teilnahmslos und/oder empfindungslos (Apathisch) ist
  • wenn es nachts erwacht oder Tätigkeiten unterbricht wg. starken Schmerzen
  • wenn die Schmerzen in andere Regionen des Körpers strahlen (z.B. Brust/Rücken)
  • wenn es keine Nahrung mehr zu sich nehmen will
  • wenn es sich um ein Säugling handelt und es ausfällig viel schreit und nicht mehr aufhört
  • wenn weitere Erkrankungen, wie z.B. Erbrechen, Durchfall, Probleme beim Wasserlassen, Fieber auftreten
  • wenn Ihr Kind mit angezogenen Beinen versucht die Schmerzen zu reduzieren und die Bauchdecke zudem hart angespannt ist
  • wenn gegenteilig Wärme die Leiden verstärken

Bauchschmerzen bei Kindern – Das ist wichtig:

  • Auf keinen Fall Ihrem Kind noch was zu essen oder zu trinken geben und keine Wärmflasche!
  • Geben Sie nicht selbstständig ohne Rat eines Arztes Schmerzmittel!
  • Legen Sie Ihr Kind hin und decken Sie es zu. Danach stellen Sie die Beine auf, so kann sich der Bauch etwas entspannen.

Einfach Hilfe: Bauchmassage für Ihr Kind

Bauchschmerzen bei Kindern – Eine Bauchmassage kann wahre Wunder bewirken:

  • Bei aufgeblähten Bauch
  • Bei Dreimonatskoliken
  • Bei Verstopfung
  • Bei seelischen Ursachen
  1. Lassen Sie Ihr Kind entspannen, das geht am besten in einem warmen und ruhigen Raum, vielleicht mit einem Hörspiel.
  2. Lassen Sie warmes Wasser über Ihre Hände laufen, so dass Ihre Hände schön warm sind. Dazu verwenden Sie noch etwas Speiseöl, ebenfalls nicht kalt.
  3. Nun streichen Sie behutsam mit 2-3 Fingern und in rotierenden Bewegungen im Uhrzeigersinn dicht um den Bauchnabel herum. Versuchen Sie, das die von Ihnen gemachten kreisförmigen Bewegungen immer größer werden und auch bis zu den Rippen und nahe dem Schambein kommen. Und wieder kleinere Kreise Richtung Nabel. Dieses wiederholen Sie in der Abfolge weiterhin. Beachten Sie das wenn ihr Kind Durchfall hat, das sie gegen die Uhrzeiger sinn massieren müssen. Das gleiche gilt für den Rücken den Sie genauso massieren können.
  4. Massieren sie circa 5 Minuten oder bis Ihr Kind es nicht mehr möchte

Mein Kind hat öfters Bauchschmerzen – Was kann das sein?

Wenn die Bauchschmerzen bei Kindern länger als 3 Monate anhalten und/oder öfter als 1x in der Woche sind, dann kann man von „Öfteren Bauchschmerzen“ sprechen. Schulkinder bedrückt öfters mal etwas, hier liegt der Wert bei etwa 90% das die Bauchschmerzen keine körperlichen Gründe haben. Bei Kindern jedoch unter 6 Jahren, sollten Sie zur Abklärung auf jeden Fall immer ärztlichen Rat aufsuchen!

Zur Aufklärung was die Bauchschmerzen bei Kindern noch sein können, schauen Sie doch nochmal auf der Seite Schmerzen im linken Oberbauch, Schmerzen im rechten Oberbauch oder auf unsere Oberbauchschmerzen Startseite.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*