Magendrücken – Was kann das sein?

Magendrücken

Bei Magendrücken, nimmt uns unser Magen etwas übel.  Unser Magen ist ein sehr empfindliches Verdauungsorgan. Es ist nicht wie immer vermutet eine falsche oder einseitige Ernährung, oft ist es auch Stress, Angst, Alkohol oder Nikotin. Häufige Begleitsymptome sind Übelkeit und Appetitlosigkeit, so wie ein häufiges Aufstoßen oder auch Sodbrennen.

Was tun bei Magendrücken?

Wenn diese Beschwerden jedoch nur selten oder auch nur in Verbindung mit einem üppigen oder fetthaltigen Essen sind, kann man das Magendrücken schnell wieder loswerden. Wenn das Problem, säurebedingtes Magendrücken ist, dann kann man mit sog. Antiaziden entgegen wirken. Diese gibt es in der Apotheke und auch in der Drogerie, rezeptfrei zu kaufen. Bei leichtem Magendrücken, kann man es mit speziellen Teesorten, für Magen und Darm, wieder in den Griff bekommen. Diese beruhigen den Magen und nehmen das Unwohlsein. Hier hilft auch oft eine Hühner- oder Gemüsebrühe um den Magen zu beruhigen.

Wenn man jedoch feststellt, dass man häufiger an Magendrücken leidet und dazu evtl. noch die Appetitlosigkeit und das Aufstoßen hinzukommt, dann könnte es sich um eine Magenschleimhautentzündung handeln. In fachlichen Kreisen spricht man hier von der sog. Gastritis. Hierbei reagiert die Schleimhaut des Magens dementsprechend gereizt auf Nahrungsmittel und Geranke. Zur Behandlung wird meist nur Schonkost verordnet und ein striktes Verbot von Alkohol und Koffein, damit man den Magen zunächst nicht weiter belastet. Evtl. Bedarf es hier auch noch einer medikamentösen Behandlung. In der Regel hört das Magendrücken so binnen ein paar Tagen wieder auf.

Chronisches Magendrücken

Wenn sie schon an einem chronischen Magen leiden, welcher regelmäßig drückt und rebelliert und sie evtl. noch weitere Beschwerden haben, so kann es auch sein, das Sie am Reizmagen leiden. Das ist eine Erkrankung, bei der der Magen, wie schon gesagt rebelliert, ohne dass man hier eine genaue Ursache für feststellen kann. Wenn das Magendrücken über in Schmerzen im Oberbauch gehen und das besonders nach der Nahrungsaufnahme auftritt, dann könnte es sich auch um ein Magengeschwür handeln, was eine krankhafte Veränderung der Magenschleimhaut ist. In allen Fällen sollte ein Arzt konsultiert werden, damit keine Verschlimmerung auftritt und evtl. schwere Folgeschäden an Organen die Folge sind.

Magendrücken – Merke

Eine gesunde, sowie ausgewogene Ernährung, kann sämtliche Magenerkrankungen, so wie das Magendrücken vorbeugen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*